6b



Weihnachtsmarkt 2018 (41)
Fr, 23. November 2018
Am Mittwochabend, 21.11.2018 fand unser traditioneller Weihnachtsmarkt der 5. und 6. Klassen statt. Im Rahmen einer vorangegangenen Projektwoche haben die Schülerinnen und Schüler fleissig gebastelt, kreativen Schmuck und Weihnachtsartikel gestaltet. Die Kinder hatten viel Spass und Freude am Vorbereiten und am Verkaufen ihrer Produkte. Der Erlös fliesst in die Exkursionskasse der 5. und 6. Klassen für die nächsten zwei Jahre. Wir boten unseren Gästen auch eine weihnachtliche Festwirtschaft an: Kaffee, leckere Kuchen, Hotdog‘s und Kürbissuppe.
Ein ganz herzliches Dankeschön an die Helferinnen und Helfer sowie an alle, die mit einer feinen Kuchenspende zum tollen Gelingen des Anlasses beigetragen haben. 

DANKE sagen wir insbesondere der Bürgergemeinde für die Bereitstellung der Tannenbäume und Äste und Fürst Lostorf AG für die Beleuchtungsketten.

Wir wünschen Ihnen allen eine schöne Adventszeit!
Erzählnacht 2018(6)
Di, 30. Oktober 2018
Auch in diesem Jahr erlebten alle 4.-6. Klässler eine Erzählnacht. Die sechs Klassen wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Ein Teil des Abends wurde im Klassenverband gelesen. Im zweiten Teil durften wir den Schriftsteller Lukas Hartmann begrüssen. Die Kinder freuten sich sehr und löcherten den Schriftsteller mit vielen Fragen. Aufmerksam hörten die Schülerinnen und Schüler dann auch zu, als Herr Hartmann aus einem seiner zwei mitgebrachten Büchern vorlas.
Wer Lust hatte, konnte am Schluss des Abends eines der Bücher kaufen - sogar mit Widmung von Herrn Hartmann.
Dieser spannende Abend bleibt bestimmt in Erinnerung.
Herbstwanderung 2018 der 5./6. Klassen(11)
Mo, 27. August 2018 - Mo, 27. August 2018
Herbstwanderung der fünften und sechsten Klassen

Bevor der Herbst überhaupt in unser Land gezogen war, gingen die beiden fünften und sechsten Klassen am Montag, den 27. August auf die Herbstwanderung, die uns dieses Jahr an die alte Aare führte. Nach der grossen Pause wanderten wir los. Quer durchs Dorf wanderten wir gemütlich bis zum Mahrer Kreuz. Dort angekommen, gab es eine erste kleine Trinkpause. Obwohl man nur trinken sollte, packten ein paar Schüler Gummibärchen aus. Nach fünf Minuten marschierten wir weiter. Nun ging es bergauf, bergab, bergauf und wieder bergab. Doch dann erblickten wir den Siedemätteli-Jubla-Spielplatz. Alle stürmten dorthin, rissen ihre Sandwiches aus den Rucksäcken und verschlangen alles genüsslich bis auf den letzten Bissen.
Mit vollen Bäuchen wanderten wir nach einer halben Stunde weiter. Nun lag ein grosses Stück des Weges vor uns. Doch zuerst erwartete uns ein mit Dornen bewachsener Wanderweg und eine gemeinsame Überquerung der Hauptstrasse beim Kreisel über der Aare kurz vor dem Industriequartier von Olten und Trimbach. Danach bewunderten wir die Natur an der Aare bis zum Stauwehr und anschliessend folgten wir der alten Aare. Langsam wurde das lange Wandern anstrengend, aber alle schwärmten schon so vom Baden in der alten Aare, dass die Anstrengung schnell vergessen war. Endlich kamen wir ziemlich ermüdet bei einer Brätelstelle an, wo wir auch unseren Mittagshalt machten. Da immer noch Feuerverbot herrschte im ganzen Kanton, assen wir unsere kalten Speisen aus dem Rucksack. Als alle ihr Essen verschlungen hatten, durften wir mit der Erlaubnis der jeweiligen Klassenlehrperson und unter deren Aufsicht ins kühlende Nass der nicht mal knietiefen Aare. Ein paar Kinder hatten Badehosen oder Bikinis dabei, andere wateten mit hochgekrempelten Hosen durchs angenehm kühle Wasser. Beeindruckt von der erstaunlichen Kraft der Strömung legten sich viele von uns ganz ins Wasser und liessen sich schreiend und kreischend ein gutes Stück vom Wasser mitziehen. Alle hatten jede Menge Spass bei diesem lustigen Treiben in der alten Aare. Doch leider war der Spass nach 40 Minuten schon wieder vorbei und wir mussten uns anziehen und bereit machen für die Wanderung zurück nach Lostorf. Bald wanderten wir an der prallen Sonne über Feldwege erst Richtung Obergösgen und danach Richtung Lostorf. Unsere Schritte waren immer schwerer geworden als wir eine letzte Pause beim Schützenhaus einlegten. Danach trennten sich unsere Wege, einige verabschiedeten sich von den Lehrpersonen, andere nahmen beschwingt, das Dorf Lostorf vor Augen, den Schlussspurt in Angriff. Die Wanderung war sehr anstrengend, doch trotzdem hatten alle viel Spass.
Tamara, 6. Klasse
Exkursion nach Bern(35)
Fr, 22. Juni 2018
Am Morgen des 21.06.18 gingen wir (5b) wie gewohnt in die Schule. Nach einer halben Stunde trafen wir und auf dem Dorfplatz mit unserer Parallelklasse und mit den 6. Klässlern. Um 8.30 Uhr kam der Bus und wir stiegen ein. Die Busfahrt ging sehr schnell vorbei. Als wir am Oltner Bahnhof angekommen waren, mussten wir direkt auf unseren Zug. Nach einer halben Stunde im Zug sind wir auch schon in Bern angekommen. Danach liefen wir zum Museum. Vor der Türe auf den Treppen konnten wir unser Znüni essen. Als alle fertig waren, gingen wir in das Museum und versorgten unsere Rucksäcke. Wir wurden in drei Gruppen eingeteilt und die Leute, die im Museum arbeiten, haben uns viele Künstler vorgestellt und zeigten uns auch ihre Kunstwerke. Wir bekamen ein Blatt mit Ausschnitten von Bildern und wir mussten sie finden. Nach mehr als einer Stunde gingen wir in die Stadt und assen dort zu Mittag. Danach lernten wir Sophia und Elisabeth kennen, die einen Orientierungs-Lauf durch die Berner Altstadt organisiert haben. Der einstündige OL war anstrengend, da man in der Stadt viele Sachen finden musste. Nach der Rangverkündigung ging es schon weiter zum Bärengraben. Wir konnten drei Bären sehen. Die weitere Pause machten wir neben der Aare. Nach etwa 25 Minuten war unsere Pause vorbei und wir gingen zum Münster. Ganze 312 Treppen mussten wir hochgehen bis wir oben angekommen sind. Das Schlimmste war aber das runtergehen. Die Treppen waren sehr eng und es wurde einem sehr schnell übel. Nach diesem Erlebnis suchten wir die andere Gruppe, da wir uns aufgeteilt haben. Nach einer vergeblichen Suche entdeckten wir auf dem Platz vor dem Bundeshaus viele Wasserfontänen. Keiner konnte es länger erwarten und wir stürmten zum Wasser. Nach ca.15 min. waren fast alle so dermassen durchnässt, dass wir uns in die Sonne legen mussten. Doch lange konnten wir uns nicht ausruhen, da wir die andere Gruppe immer noch nicht getroffen haben. Doch wir fanden sie nach weiteren 5 min. Halb gestresst mussten wir dann zum Bahnhof und zu unserem Glück stand da eine Frau die gratis Kekse verteilt hat. Naja, als wir endlich im Zug sassen, assen wir unsere Kekse schon auf. :) Am Bahnhof in Olten mussten wir noch einmal umsteige, um nach Lostorf zu kommen. So endete unsere vielfältige Exkursion nach Bern. :) Bericht der Klasse 5b
Sporttag 5./6. Klassen 2018(32)
Di, 19. Juni 2018
Hier finden Sie einen Bericht zu unserem diesjährigen Sporttag. Entdecken Sie auch die Siegerfotos...
Schulreise 2018(24)
Di, 05. Juni 2018
Auf unserer Schulreise haben wir die Stadt Solothurn, die Verenaschlucht und die Badi Solothurn besucht. Mehr zur Reise können sie in der Rubrik Schülerarbeiten lesen. Alle Schülerinnen und Schüler haben einen Zeitungsartikel zur Schulreise geschrieben. Viel Spass beim Lesen.
Wintersportlager 2018 - Bericht Freitag(12)
Fr, 02. März 2018
Und schon ist unsere Lagerwoche vorbei und wir sind auf dem Weg nach Hause... Leider mit viiiiiel Stau und so werden wir mit Verspätung ankommen. Heute Morgen haben wir das Haus geputzt und anschliessend sind wir ein letztes Mal auf die Piste gegangen. Natürlich möchten wir in diesem Bericht aber auch noch kurz auf den gestrigen Abend zurückblicken.

Der Abschlussabend der 5a war ein voller Erfolg: Es wurde gespielt, getanzt und alle mussten Mut beweisen. Am selben Abend war auch die Rangverkündigung des Skirennens. Das sind unsere Siegerinnen und Sieger:

Kategorie Anfänger
1. Fabiana
2. Lucie
3. Ronny

Kategorie Mittlere, Mädchen
1. Michelle
2. Jonna
3. Sayuri

Kategorie Mittlere, Jungs
1. Anton
2. Noel K.
3. Leon

Kategorie Fortgeschrittene, Mädchen
1. Eva
2. Tamara
3. Emma

Kategorie Fortgeschrittene, Jungs
1. Elias
2. Ben
3. Levin

Wir gratulieren euch und auch allen anderen TeilnehmerInnen zu den grossartigen Leistungen bei Neuschnee und ungemachten Pisten. Und natürlich gratulieren wir auch allen zu den Fortschritten in dieser Woche, ihr habt das super gemacht und trotz Kälte alles gegeben. Bravo!

Nun hoffen wir auf eine baldige Heimkehr und wünschen allen gute Erholung. Allen LagerleiterInnen und der Küche sagen wir MERCI für den grossartigen Einsatz.
Wintersportlager 2018 - Bericht Donnerstag(33)
Do, 01. März 2018
Am Mittwoch Abend machten wir (5b) einen Wellnessabend für unsere Parallelklasse. Man konnte sich Tattoos machen lassen, eine Gesichtsmaske machen, ein Handpeeling geniessen oder sich massieren lassen. Wer nicht mitmachen wollte, durfte Spiele spielen, doch dies wurde nur selten genutzt. Es war ein riesen Erfolg. Am Donnerstagmorgen war das Skirennen. Es war sehr schwierig, da es viel Neuschnee hatte und die Pisten nicht gemacht wurden. Doch alle haben es geschafft, auch wenn es einige Stürze gab. Es ist jedoch niemandem etwas passiert und alle sind über sich selbst hinausgewachsen. Nun sind wir gespannt auf die Rangverkündigung heute Abend. Am Nachmittag waren viele erschöpft und deshalb sind ein paar Kinder im Haus geblieben. Doch wir haben uns wieder erholt. Heute Abend ist der Abschlussabend. Wir freuen uns schon sehr darauf.

Bericht von Ela und Viktor
Wintersportlager 2018 - Bericht Mittwoch(22)
Mi, 28. Februar 2018
Zum Frühstück gab es leckere Schokoladenbrötchen, Müesli, Schokoladenmilch und Käse. Nach dem Frühstück gingen wir auf die kalte Piste. Auf der kalten Piste schien die Sonne aber der Wind tanzte uns um die Ohren. Nach dem Ski fahren mussten wir ca.500m zu unserem Lagerhaus laufen. Zum Mittagessen gab es sehr leckeres Curryreis. Am Nachmittag gingen wir noch mal auf die Piste. Es war noch kälter als am Morgen. Zum Abendessen gab es viele verschiedene Resten. Nach dem Abendessen dürfen wir uns auf einen Wellnessabend der 5b freuen. Nach dem endspannten Wellnessabend gehen wir dann alle in das Bett (Nest). Und alle freuen sich auf das Skirennen am Donnerstag. Bericht von Emma und Anja
Wintersportlager 2018 - Bericht Dienstag(16)
Di, 27. Februar 2018
Am Morgen sind alle Zimmer mit Musik geweckt worden. Nach dem Frühstück sind die verschiedenen Skigruppen auf die Piste gefahren, dies bei rekordverdächtigen Minustemperaturen. Zum Mittagessen gab es Älplermagronen mit Apfelmus. Als alle fertig gegessen haben, machten sich alle wieder bereit, um wieder loszufahren. Ein paar der Anfänger sind zum ersten Mal mit dem Tellerlift gefahren, der Rest der Gruppe fuhr zum ersten Mal die rote Piste runter. Als es dann etwa um vier Uhr langsam immer kälter wurde, sind alle Gruppen langsam nach Hause gefahren. Zu Hause haben sich alle aufgewärmt. Danach hat die Gruppe die Dienst hat die Tische gedeckt, zum Abendessen gab es Wienerli im Teig und Gemüsewähe. Beim Abendprogramm konnte man auf die Eislaufbahn gehen. Diejenigen, denen es zu kalt war, konnten im warmen Haus an einem Eierflugwettbewerb teilnehmen (Fotos folgen morgen...) Nach dem Abendprogramm waren dann auch alle müde.... Bericht von Arianna
Wintersportlager 2018 - Bericht Montag(12)
Mo, 26. Februar 2018
Wir fuhren um 08.00 Uhr in Lostorf ab. Die Reise war angenehm. Wir kamen um 12:00 Uhr in Thyon- les Collons an. Wir haben unser Mittagessen von zuhause mitgenommen und assen es. Als wir fertig gegessen haben, wurden wir in die Gruppen eingeteilt (Anfänger, Mittlere, Fortgeschrittene). Wir hatten eine halbe Stunde Zeit, um uns anzuziehen. Dann ging es los, wir torkelten mit unseren Skischuhen zum Lift (wir haben den Bus verpasst). Die Pisten waren sehr schön, auch wenn es -16 Grad Celsius war. Wir kamen um 16.00 Uhr nach Hause (haben den Bus nicht verpasst). Wir waren erschöpft und gingen unter die Dusche. Um 18.00 Uhr gab es Abendessen. Das Essen war super. Wir liefen um 19.30 Uhr mit Fakeln durch das Dorf. Das war sehr toll. Nach dem Dessert und ein bisschen Freizeit gehen wir jetzt schlafen. Und übrigens: Nun sind auch unsere Anfänger nicht mehr Anfänger, denn sie Kurven schon nach zwei Stunden Ski fahren fleissig den Hügel herunter. Bravo!

Bericht von Anton und Tim
Herbstwanderung 2017 der 5. und 6.Klassen(16)
Mo, 25. September 2017
Es war ein wunderschöner Montagmorgen, als wir, die vier Klassen losliefen. Wir marschierten Richtung Schloss Wartenfels. Bei der schönen Aussicht machten wir eine kleine Pause. Als wir endlich bei der Sonnenweide ankamen, begrüssten uns die ersten Kühe. Wir hatten drei Feuerplätze, an denen wir gebrätelt haben. Als noch ein paar Würste auf dem Grill anbrannten, leistete uns eine Kuh Gesellschaft. Da es eine gewitzte Kuh war und uns eine Wurst stehlen wollte, verbrannte sie sich die Nase. Leider ging es dann auch schon wieder nach Hause. Kurz nach dem wir abgelaufen waren, hatten wir einen wunderschönen Ausblick zu dem Dorf Wisen. Nach dem wir eine Zeit lang auf schmalen Waldwegen gelaufen waren, kamen wir an der Froburg vorbei. Dort machten wir noch alle zusammen ein Foto. Obwohl es ein langer Heimweg war, wurde es uns nie langweilig. Wir konnten uns mit Singen, Geschichten erzählen, Witze erfinden und Quiz spielen beschäftigen. Es war ein tolles Wetter zum Wandern, und diesen Tag werden wir nicht wieder so schnell vergessen. Geschrieben von der Klasse 6a
Zirkus LUNA(12)
Mo, 11. September 2017 - Sa, 16. September 2017
Wow, was für eine Woche! Zusammen mit den Bewohnerinnen und Bewohnern des Buechehofs haben wir und die Parallelklasse in einer Woche eine ganze Zirkusaufführung einstudiert. Lesen Sie hier unsere Berichte zu dieser Woche.

Bericht von Ela:
Das war die beste Woche. Am Montag als wir in Gruppen aufgeteilt wurden hatte, ich sehr Angst. Ich war aber froh, dass S. und J. in meiner Gruppe waren. Wir waren die Gruppe Balance. Als Erstes spielten wir ein Spiel, um uns aufzuwärmen. Danach stellten wir Bänklis auf und mussten darüber laufen. Am Nachmittag übten wir schon verschiedene Sachen z.B. Seilspringen, Rad und Purzelbaum und wir stellten eine Bank verkehrt auf zwei Kasten. Am Dienstag wechselte S. die Gruppe. Dafür kam J. zu uns. M. probierte auf einem Fass zu balancieren, aber dann fiel sie runter. Sie verstauchte sich ihr Handgelenk. Am nächsten Tag übten wir nicht mehr. Wir besprachen, wer wann dran kommt. Mittlerweile habe ich überhaupt keine Angst mehr vor den Leuten vom Buechehof. Am Donnerstag übten wir auch nur noch die Reihenfolge. Am nächsten Tag war die Aufführung. Ich war sehr aufgeregt. Jeder von unserer Gruppe trug schwarze Hosen, ein orange-rosa T-Shirt und einen goldenen Glitzergürtel. Wir waren nach der Pause dran. In der Zwischenzeit, als wir warteten, spielten wir mit O.. Meine Kollegin F. und ich fanden O. sehr lustig, weil er zu jedem Lied tanzt. Wir schlossen ihn sofort ins Herz. Jetzt war unser grosser Moment. Der Vorhang ging auf. Wir rannten alle nach vorne. Als ich oben in der Luft war, hatte ich schon ein bisschen Angst. Es ging alles so schnell vorbei. Das war ein wundervoller Moment. Danach spielten wir noch ein bisschen draussen. Am Samstagmorgen war ich wieder sehr aufgeregt. Alle in unserer Gruppe verstanden sich super. Beim zweiten Auftritt waren meine Eltern auch da. Das machte mich noch nervöser. Gegen Schluss fiel ich fast von der hohen Bank runter, doch ich konnte noch mein Gleichgewicht halten. Als alle Auftritte fertig waren, gingen alle nach vorne und tanzten ein bisschen. Danach kam das Schwierigste: sich zu verabschieden. Ich verabschiedete mich von M., als nächstes von T., dann von E.und M., danach umarmte ich zum letzten Mal M.. Am schwierigsten war es, mich von O. zu verabschieden. Ich umarmte ihn ebenfalls und dann ging ich mit ganz vielen Tränen nach Hause.


Bericht von Florian: DIE WUNDERBARE ZIRKUSWOCHE MIT DEM BUECHEHOF
Alles war super und hat Spass gemacht, aber erzählen wir von Anfang an. Jeden Morgen gingen wir mit dem Velo auf den Buchenhof. Das erste Mal war ich aufgeregt und hatte ein bisschen Angst. Aber danach war es alltäglich… Ich war in der Gruppe „Zauberer“ Es gab auch noch: Akrobaten, Jongleure, Balancieren, usw. In unserer Gruppe waren wir ein geniales Team, es hat mich jeden Tag gefreut wieder auf den Buechenhof zu gehen. Die Bewohner vom Buechenhof freuten sich auch…
Langsam wurde es Zeit die Nummer für die grosse Show vorzubereiten, denn es war schon Donnerstag. Wir begannen mit unserer ersten Vorführung und übten fleissig. Die 2. Vorführung mussten wir auch noch üben, darin gingen ich und L (ein Klassenkamerad) in eine kleine Holzkiste und plötzlich kam der böse Zauberer und sperrte uns ein, danach wurden spitze Metallstäbe durch uns gesteckt……Zu meinem Glück war es eben nur gezaubert. An der Show hatte es viele Leute, die gut mitgemacht und geklatscht haben, darum ein danke an die guten Zuschauer! Sogar das Popcorn war alle, weil man so zahlreich erschienen ist. Insgesamt fand ich es ein gutes Projekt, vielleicht hatte man sogar ein Kollege oder eine neue Kollegin gefunden. Darum ein riesen grosses Kompliment an den Buchenhof und an seine Bewohner und Bewohnerinnen.


Bericht von Julita
Am ersten Tag sind wir zusammen mit der Klasse 5a mit den Fahrrädern auf den Buechehof gefahren. Ich war in der Gruppe Balance. In meiner Gruppe konnte man über ein Bänklein laufen. Man konnte auch etwas auf dem Boden machen. In jeder Gruppe waren auch BuechenhofbewohnerInnen dabei. Für die Zirkuswoche sind teilweise Leute aus der ganzen Schweiz hier nach Lostorf gekommen. Zirkuspädagogin Mara war bei Balance dabei. Wir haben in ganz Lostorf geübt. Meine Gruppe Balance übte in der oberen Turnhalle der Schule Lostorf. Wir hatten zwei Auftritte in einem Zirkuszelt. Die ganze Woche war sehr schön.


Bericht von Michelle
Die Woche fing schon mal super an. Am Morgen gingen wir mit dem Velo auf den Buechehof. Da wurden wir dann in beliebige Gruppen eingeteilt. Ich war bei den Clowns. Unser Zirkuspädagoge hiess Philip. Ich habe gelernt, wie man sich auf der Bühne wie ein Clown verhält. Es hat so Spass gemacht und ich habe mich immer wieder kaputt gelacht. Wir probten im Pfarrhof. In meiner Gruppe waren E., N., F., M., B., L., D. und J.. B. und ich hatten zusammen eine Nummer. B. war ein stures Pferd und ich war ihre Besitzerin. Ich sagte ihr „bleib stehen“ und sie lief herum. Dann sagte ich ihr „lauf im Kreis“ und sie blieb stehen. Am Schluss verlor ich die Geduld und schrie wie wild umher. Es war so lustig und die Zuschauer lachten extrem. Am Anfang hatte ich zwar ein bisschen Respekt vor dem Buechehof, aber jetzt gar nicht mehr.

P.S. Der Zirkus hiess ZIRKUS LUNA!


Bericht von Noel
Wir und die Parallelklasse sind zusammen auf dem Buchehof gefahren mit dem Velo und als wir dort waren, sind wir als Erstes in das riesige Zirkuszelt hinein. Da haben die Artisten eine Aufführung gemacht. Dann haben alle ein Blatt in die Finger bekommen, auf welchem alle Sachen waren, die man machen konnte. Ich habe Clown, Zauberer und Fakir angekreuzt. Ich bin ein Clown geworden und war mit F. und E. von der Parallelklasse und mit M. von meiner Klasse im Team. Vom Buchehof waren bei mir in der Gruppe L., D., M. und J.. Am Anfang war ich zurückhaltend. Unser Leiter war der Philippe, das war ein lustiger. Als Erstes haben wir ein Namensspiel gespielt, dann ein Grimassenspiel. Wir haben beim Ojalo geprobt. Am nächsten Tag hatten wir unsere erste Bühnenaufführung. Am 3. Tag haben wir Kostüme verteilt. Ich hatte eine rote Geigenhose an und ein langes, weisses Hemd, welches mir 4 Grössen zu gross war. Später haben wir unsere 2. Bühnen Show geprobt, da habe ich mit E. und F. und D. eine Aufführung gemacht. Da geht es darum, dass ich und F. sehen wie E. und D. F.s Tagebuch klauen und dann gibt es einen Zeitlupenkampf. Dann gab es noch die Gruppennummer, bei welcher alle Clowns gespielt haben. Es geht so: F. stiess E. nach Draussen und ich stiess F. nach Draussen. Michelle stiess mich nach Draussen und so weiter bis alle Draussen waren, dann haben alle nach etwas gesucht und plötzlich zeigt E. mit dem Finger in die Mitte der Manege und alle waren ganz ruhig und dann hat F. auf die Leute die im Publikum sitzen gezeigt und alle haben Hallo gesagt. Dann habe ich schsch gesagt und alle haben ein Lied gesummt. M. hat das Ding auf die Hand genommen, dann hat J. geschrien und alle sind 10s herumgesprungen und hinter den Vorhang gesprungen. M. blieb stehen und ich zog sie raus. Und das haben wir am Freitag und Samstag vorgeführt.


Bericht von Sina
Zuerst hatte ich ziemlich Respekt. Doch schon nach dem ersten Tag habe ich gemerkt, dass die Leute dort ganz nett sind. Zuerst war ich in der Gruppe Balance, aber dann konnte ich mit Y. tauschen und so bin ich in die Gruppe Trapez und Vertikaltuch gekommen. Das ist die Gruppe zu der ich wollte. Dort habe ich mich sehr wohl gefühlt. Jeden Morgen sind wir mit dem Velo auf den Buechehof gefahren und von dort sind wir dann an die verschiedenen Probeorte gefahren. Die Buechehofleute waren sehr nett zu uns. An der Aufführung habe ich am Trapez das doppelte Vogelnest und „O.steigen“ gemacht und am Vertikaltuch bin ich bis zur Decke geklettert. Vor der Aufführung war ich ganz fest aufgeregt und als ich dann auf der Bühne war, ist der Knoten nicht aufgegangen. Am Samstag war ich dann nicht mehr so fest aufgeregt und der Knoten ist aufgegangen. Am Samstag hatte O. die Arme nicht so breit, dann konnte ich nicht so gut klettern aber sonst ist eigentlich alles gut gegangen. Ich finde es schade, dass die Zirkuswoche schon vorbei ist, es hat so viel Spass gemacht. Diese Woche werde ich nie vergessen.


Bericht von Leon
Es war cool auf dem Buechehof und hat Spass gemacht. Ich war bei den Zauberern und habe coole Tricks gelernt. Es hat Spass gemacht mit den Leuten vom Buechehof zu arbeiten. Es hat zwar länger gedauert mit den Leuten vom Buechehof, aber es hat doch Spass gemacht. Am Auftritt am Freitag hat eine vom Buechehof geweint, aber wir wissen nicht wieso. Der Auftritt war cool an beiden Tagen. Schade, dass die Zirkuswoche schon vorbei ist. Nach dem ersten Auftritt war ich sehr, sehr, sehr müde, aber er hat mir gefallen, aber der zweite Auftritt hat mir auch gefallen.



Bericht von Luana
Am Anfang war es noch ein wenig unklar, aber danach ging es. Es war sehr erstaunlich, wie schnell wir uns verstanden. E. und ich haben bei Hula Hopp eine tolle Choreo einstudiert. Bibi unsere Zirkuspädagogin war begeistert. Auch bei dem Schwingen war Bibi begeistert. Alle Anderen machten es auch toll. Nun die Kostüme: wir mussten lachen, als wir sie das erste Mal sahen, aber eigentlich waren sie schön. „SO“, jetzt kommt der grosse Augenblick. E., ich und auch alle Anderen waren aufgeregt! Es stellte sich aber heraus, dass es gar nicht so schlimm ist…



Bericht von Eva
Ich hatte voll Freude. Alle durften mit dem Velo kommen. Ich war bei Hula Hop und Swing eingeteilt. Wir lernten voll coole Tricks. L. und Ich hatten sogar bei beidem eine eigene Choreographie. Ich war noch mit L. und Buechenhofbewohnern zusammen in der Gruppe. An der ersten Zirkusaufführung war ich ein bisschen aufgeregt. Es hatte sooooooo viele Leute, es war aus verkauft. Aber es war voll lustig mit den Buchenhofleuten zu arbeiten. Am zweiten Tag der Proben war ich unsicher und wollte die Gruppe wechseln, aber L. würde ich nie alleine lassen, genau so wenig wie alle anderen Leute…



Bericht von Ronny
Es war schön mit den Leuten vom Buechehof. Am ersten Tag sind wir mit dem Velo auf den Buechehof gefahren. Ich war in der Akrobatik Gruppe, dann hat der Clown eine sehr lustige Aufführung gemacht. Meine Schwestern haben die Akrobatik und die Diabolo Aufführung am besten gefunden. Vor der Aufführung machten wir ein Spiel. Zum Glück sind die 2 Aufführungen gut gegangen.
Ps . Die Kleider waren lustig .



Bericht von Tim
Wir gingen mit dem Fahrrad auf den Buechehof. Wir gingen in das Zirkuszelt. Es war blau. Ich hatte zuerst ein wenig Respekt vor den Leuten vom Buechehof. Aber ich merkte schnell, dass sie mir nichts machen. Wir konnten dann aussuchen, was wir machen wollen. Ich war Jongleur mit V.. Wir gingen mit Frau Köhn in die Aula, dann machten wir zuerst ein Spiel. Am Nachmittag gingen wir wieder in die Aula und dann konnten wir aussuchen, was wir üben wollten. Man konnte aussuchen zwischen „mit Bällen jonglieren“ „oder mit dem Diabolo etwas machen“ oder „die Teller drehen“. Wir übten die ganze Woche mit dem Diabolo. Dann kam der Auftritt: Ich selber war nicht so nervös. V., R.und ich machten Diabolo: Wir schossen das Diabolo einander zu und machten einen Trick. Es ging alles super. Wir haben draussen noch Sachen gemacht, zum Beispiel Fangis oder noch mit dem Diabolo gespielt.


Bericht von Viktor
Wir mussten mit dem Velo auf den Buechehof fahren. Beim Buechehof hatte es ein Zirkuszelt, das war blau und gelb. Man konnte 3 Sachen auswählen. Ich war bei den Jongleuren. Da konnte man auch etwas auswählen. Man konnte mit den Jonglierbällen jonglieren, mit den Stäbchen Teller drehen, Diabolo spielen und mit den Keulen jonglieren. Ich nahm das Diabolo. Das ist nicht so schwierig. Es hat Spass gemacht mit dem Diabolo. Ich habe viele Tricks gelernt. Zum Beispiel das Diabolo in die Luft werfen und in wieder fangen. 3 Tage später mussten wir eine kleine Aufführung machen. Ich habe es mit T. und R. zusammen gemacht. Wir haben es so gemacht: Ich habe das Diabolo gestartet und ihn zu T. geworfen und T. musste es auffangen dann musste T. R. das Diabolo zuwerfen und R. musste das Diabolo auffangen. Ich und T. mussten das Diabolo nehmen, dann einen Trick machen, dann das Diabolo rausziehen. So war es fertig.



LandArt der 1b und 5b(28)
Di, 05. September 2017 - Di, 05. September 2017
In diesem Schuljahr sind die Kinder der Klasse 5b die Gottis bzw. Göttis der Klasse 1b. Um sich besser kennenzulernen gingen die beiden Klassen am Dienstag zusammen in den Wald. In Gruppen (jeweils Gotti/Götti mit Gottenkind) gestalteten die Schülerinnen und Schüler, passend zum Jahresthema Kunst, LandArt Kunstwerke. Die Teams arbeiteten fleissig und kreativ und es entstanden fantasievolle Naturkunstwerke. Überzeugen sie sich selbst...
Sporttag der 3. und 4. Klassen(18)
Do, 01. Juni 2017
Am Mittwoch 7. Juni war für die 3. und 4. Klassen Sport und Spass angesagt.
Die 3. Klässler machten gemeinsam eine Wanderung (mit einem kleinen Umweg zum Schloss) zum Schützenhaus. Hier wurde dann zuerst klassenweise und später gegeneinander Völkerball gespielt.
Die 4. Klässler massen ihre Leistungen in "Bälleliwerfen", Weitsprung, Schnelllauf und Dauerlauf. Nach der Verdienten (aber leider verregneten) Pause wurde Fussball gespielt...
wenn schon... DENN SCHON(17)
Mi, 11. Januar 2017
Da es endlich wieder einmal so richtig Schnee hatte, beschlossen die 3. und 4. Klasslehrpersonen diese Gelegenheit zu nutzen und einen Teil des Morgens mit Schlitteln zu verbringen.
und.... Petrus IST EIN LOSTORFER!
Denn genau zwischen 10 uns 12 Uhr schien die Sonne. Deshalb schlittelten wir weder am "Chilehoger" noch am "Eihübel", sondern bei strahlendem Sonnenschein unterhalb des Schlosses....
Muuuuh und Määäääh....(14)
Fr, 09. Dezember 2016
... unsere Kühe und Ziegen sind ganz still!
Passend zum Thema "Typisch Schweiz" haben wir im Werkunterricht Tiere aus Holz hergestellt. Unsere Lehrerinnen finden, dass diese noch schöner geworden sind als die TRAUFFER- Kühe. Hoffentlich gefallen sie Ihnen auch.
Neues Unterrichtsfach JASSEN(9)
Di, 27. September 2016
Im Rahmen unseres Jahresthemas "TYPISCH SCHWEIZ" werden wir von Zeit zu Zeit mit den 4. KlässlerInnen der anderen Klasse einen Jassnachmittag durchführen.
Das Ziel unserer Lehrpersonen ist es, dass wir bis zum SCHULSCHLUSSFEST alle jassen können. Leider will uns niemand verraten, welche Überraschung es an diesem Abend dann geben wird.
Am 1. Nachmittag haben wir jetzt gelernt wie die Karten alle heissen und wie viele Punkte diese Karten wert sind. Wir haben dabei auch gemerkt, dass man während einem Spiel ganz viel Kopfrechnen muss.
Aber es hat uns grossen Spass gemacht...
... rund um den Born(58)
Di, 28. Juni 2016
Unsere Schulreise führte uns in die Region Olten- Boningen- Aarburg. Zu Fuss und mit einem Ponton "umrundeten" wir den BORN.
Das monatelange Verschieben hat sich gelohnt! Bei wunderschönem Wetter konnten wir diesen Tag so richtig geniessen...
Projektwoche BRASILIEN(1)
Mo, 06. Juni 2016 - Fr, 10. Juni 2016
Gemeinsam mit der 3a haben wir während einer Woche Brasilien erkundet, gebastelt, gekocht, getanzt........ und uns auf den Schulschluss vorbereitet.
Die Berichte und Bilder finden Sie unter
> Klasse 3b
> unsere aktuellen Projekte
Kulinarische Weltreise >AMERIKA, AUSTRALIEN(41)
Di, 29. März 2016
Heute Mittag "besuchten" wir gleich 2 Kontinente.
Nach den Gemüsedips mit verschiedenen Saucen gab es Hamburger. Jedes Kind durfte die Beilagen und Saucen selber auswählen.
Zum Abschluss wurden wir von der "Küchenmannschaft" mit herrlichen Muffins verwöhnt. Uns hat es sehr gut geschmeckt.
Auf alle Fälle hat es im ganzen Schulhaus geduftet, und so sind der Schulleiter und verschiedene LehrerInnen in die Küche gekommen, um zu sehen was wir Leckeres kochen....
Hausaufgaben einmal anders(10)
Fr, 22. Januar 2016
Weil es letzte Woche einmal etwas Schnee hatte, gab uns Frau Lingg ganz besondere Hausaufgaben. Wir mussten schlitteln gehen und Schneemänner bauen. Das hat doch grossen Spass gemacht....
Hier können Sie die Bilder sehen, welche uns Frau Mattmann zur Verfügung gestellt hat.
Dankeschön
Weihnachtsmorgen 2015(43)
Do, 24. Dezember 2015
Am 24. Dezember feierten die 3. und 4. Klassen gemeinsam Weihnachten.
Nach dem "Wichtele" in den Klasenzimmern trafen wir uns zum gemeinsamen Singen in der Aula.
Leider hatten ja weder Petrus, noch Frau Holle unsere Schneewünsche gehört. So mussten wir im nebligen Wald unseren 2. Teil verbringen.
Nach dem Znüni mit heissem Tee und Weihnachtsguetzli, und einem Wettbewerb machten wir uns bald wieder auf den Weg zurück in die Schule und in DIE FERIEN..... Merry X- Mas....
Kulinarische Weltreise > ASIEN(48)
Di, 15. Dezember 2015
Als 2. Etappenort unserer Reise haben die Lehrkräfte ASIEN ausgewählt. Nach der Gruppeneinteilung richteten einige Schüleinnen und Schüler unser "Esszimmer" ein, und konnten nachher einen Wettbewerb lösen.
Die "Küchenmannschaft" machte sich an die Arbeit und verwöhnte uns anschliessend mit:
- Gemüsedips mit feiner Kräutersauce
- Nasi Goreng
- Kokoscreme mit Ananasstückchen
Es hat uns allen sehr gut geschmeckt... Danke den "Chefköchen" Frau Eigenmann und Herr Bösiger.
Die Rezepte finden Sie natürlich auch wieder auf der Seite der 3b.
Kulinarische Weltreise > EUROPA(56)
Di, 22. September 2015
Zu unserem Jahresthema passend, werden wir 3. Klässler 4 Mal gemeinsam kochen und in der Schule essen. Am 22. 9. 2015 haben wir Gerichte aus EUROPA ausgewählt.
Hier unser Menu:
- Gemüsedips
- Penne mit 2 verschiedenen Saucen
- Lebkuchen
Mmmhhh.... war das gut!
Wenn Sie gerne die Rezepte möchten, so klicken Sie doch auf > individuelle Seiten der Klasse 3b
Herbstwanderung 2015(42)
Mo, 21. September 2015 - Mo, 21. September 2015
Am 21. September führten alle 3. und 4. Klassen ihre Herbstwanderung durch. Bei schönstem Herbstwetter machten wir uns auf den Weg zum "Gugen" in Erlinsbach. Hier konnten wir unsere mitgebrachten Würste bräteln und anschliessend im Wald spielen.
Viel zu früh mussten wir uns aber schon wieder auf den Heimweg machen. Nach einer kurzen Rast beim Schulhaus in Stüsslingen erreichten wir wieder Lostorf.